Festivals und ihre Eigenarten

Für Festivalnovizen und Neueinsteiger wird es überraschend sein, wie unterschiedlich die Herangehensweisen bei diversen Veranstaltungen sind. So ziehen einige eher ein Liebhaberpublikum an, andere wiederum sind Massenkompatibel. Auch finden Festivals nicht wie gedacht nur unter freiem Himmel statt. Gerade in den kälteren Monaten haben sich Veranstaltungen etabliert, die in geschlossenen Räumen stattfinden können. Dies sorgt für zusätzliche Wettersicherheit und ein geplantes Festival fällt nicht in das buchstäbliche Wasser.

Ein Festival der Künste

Immer beliebter unter humorigen Anhängern werden Kleinkunstfestivals. Zahlreiche Kabarettisten und Comedians treten hier auf Festivals auf und unterhalten das anwesende Publikum mit ihren launigen Vorträgen. Da sich viele dieser Künstler nicht nur auf das gesprochene Wort verstehen, wird auch hier häufig musiziert. Viele Unterhaltende sind dort mit Gitarre oder Klavier ausgestattet und geben lustige Lieder zum Besten.

Auf der Suche nach der blauen Note

Fans von viel Improvisationsmusik werden besonders bei Festivals fündig, die sich auf Jazz spezialisiert haben. Nirgends wird ausgedehnter musikalisch experimentiert wie auf Festivals dieser Art. Zudem spielen zahlreiche anwesende Musiker oftmals spontan bei anderen Gruppen mit und sorgen dadurch für völlig neue Interpretationen bekannter Musikstücke.

Viel mehr als nur ein Beat

War es in der Hip Hop Szene lange verpönt auf Festivals aufzutreten, so hat sich auch hier mittlerweile ein regelrechter Hype um die Auftritte auf Großveranstaltungen entwickelt. Die anwesenden MCs und DJs sorgen mit ihren eingängigen Rhythmen dafür, dass das Publikum schnell zum mitfeiern animiert wird. Bei Festivals mit dem Scherpunkt auf Hip Hop ist zudem eine besonders hohe Dichte an Workshops zu erkennen. Wer sich also selbst einmal als Textdichter oder Discjockey ausprobieren möchte, der findet bei einem der zahlreichen Hip Hop Festivals die beste Gelegenheit dazu.

Das besondere bieten

Viele Festivals bieten mittlerweile ein umfassendes Rahmenprogramm abseits der Musik. Von Bungee-Sprüngen über Wassersportarten bis hin zu musiktheoretischen Veranstaltungen reicht hier die Palette. So ist für Spaß und Unterhaltung zwischen den einzelnen Musikern stets gesorgt und man kann aktiv am Festivalgeschehen teilnehmen.

Saubere und sichere Infrastruktur

Viele scheuen sich vor einem Festivalbesuch weil sie glauben, dass dort keine ordentliche Infrastruktur geboten wird. Dies ist aber seit vielen Jahren längst nicht mehr der Fall. Das zahlreiche Organisations-Team auf Festival informiert die Besucher rund um die Uhr über diverse Möglichkeiten zur Nahrungsmittelversorgung oder zeigt die Wege zu den Sanitäranlagen. Wenn einmal was verloren gehen sollte kann man sich auf die Lost and Found-Stände wenden, die jederzeit freundliche Hilfe leisten. Einem vergnüglichen Festival-Aufenthalt steht somit nichts mehr im Wege.